Eusko Jaurlaritza - Gobierno Vasco

Zugang zu

euskadi.eus

Beginn
Sie befinden sich in:
  1. Megalithen in Gipuzkoa
Cromlech
Cromlech


Cromlech

Cromlech sind Grabstätten, in denen Reste aus Feuerbestattungen zu finden sind. Diese Reste wurden in der Mitte des Cromlechs abgelegt. Die Cromlech stammen aus dem ersten Jahrtausend a.C.

Cromlech von Adiko Soro, in Eugi, Navarra
Cromlech von Adiko Soro, in Eugi, Navarra

Die Steinkreise, auch Peristaliten genannt, sind unterschiedlich gross, ihr Durchmesser beträgt meistens zwischen 2 und 13 Meter. Sie bestehen aus einer unterschiedlichen Anzahl von Steinen, die Orthostats heissen. Die Cromlech, die heutzutage noch mehr oder weniger vollständig zu finden sind, bestehen aus 8 bis 50 Ortosthats. Diese können Steinplatten oder Steinblöcke sein, je nach der Geologie der Umgebung.

Es gibt zwei Bauarten von Cromlech. Die einen sind einfache Kreise, die aus Steinplatten oder -blöcken bestehen. Die anderen haben eine Grabstruktur im Inneren. Selten umgeben die einen Dolmen, wie es der Fall bei dem Dolmen in Pozontarri, in der megalithischen Station von Adarra, ist.

Ebenso gibt es Cromlech, in denen einer der Orthostaten wegen seiner Höhe auffällt. Es handelt sich dabei um einen Monolith oder Menhir. Manchmal sind diese Menhire isoliert zu finden.

Cromlech von Illarrita, in Okabe, Basse Navarre
Cromlech von Illarrita, in Okabe, Basse Navarre

Die Cromlech können isoliert sein, aber normalerweise bilden sie Gruppen von mehreren Steinkreisen. Die grösste bekannte Gruppe von Cromlech im Baskenland befindet sich in Okabe, und besteht aus mehr als 25 Cromlech.

Ähnlich zu den anderen Megalithen sind die Cromlech auf Hügeln, Bergrücken, Zwischenebenen von Bergabhängen - auf beiden Ausläufern - oder neben alten Tranhumanz-Wegen anzutreffen, von denen aus ein Panorama zu sehen ist.


Cromlech im Baskenland

Die Cromlech, die sich im Baskenland befinden, sind Grabstätten, in denen Reste (Asche) aus Feuerbestattungen von damaligen Bewohnern des Baskenlandes - wahrscheinlich Schäfern - zu finden sind.

Was auf den baskischen Bergen als aller erstes auffällt ist – wie J. Altuna schon im Jahre 1977 schrieb – “das plötzliche Verschwinden von Cromlech im Leizaran-Tal, das heißt, im Herzen des Baskenlandes”. Die Cromlech scheinen hauptsächlich mit den Vascones verbunden zu sein.

In der Tat, es sind viele Cromlech auf der Ostseite des Landes zu finden (Navarra, Nieder-Navarra und im Osten von Gipuzkoa), einschliesslich Adarra. Hingegegen, gibt es in der nächste Bergkette, nämlich Uzturre – Ipuliño, gar keinen Cromlech. Auch wenn man vom Zentrum aus weiter nach Westen geht, findet man lediglich aussergewöhnliche Beispiele, wie in Aralar, oder manche in der Bizkaia, die die Regel bestätigen.

Cromlech von Añona, in Arano, Navarra
Cromlech von Añona, in Arano, Navarra


Fecha de la última modificación: 17/02/2006